Lackmann-Online
Home Zwangsvollstreckung Der Autor Impressum
Aus dem Vorwort zur 1. Auflage: "Dieses Buch ist in erster Linie für den Referendar gedacht, der erfahrungsgemäß von seinem Studium her allenfalls geringe Vorkenntnisse im Zwangsvollstreckungsrecht besitzt und im zweiten Staatsexamen damit rechnen muss, eine Klausuraufgabe aus diesem Rechtsgebiet zu erhalten oder entsprechend mündlich geprüft zu werden. Der Zielrichtung entsprechend stehen die Rechtsbehelfe des achten Buches der ZPO und typische examensrelevante Bereiche im Vordergrund der Darstellung. Dabei sind auch häufig auftauchende materiell-rechtliche Probleme umfassend mitbehandelt, z.B. die Voraussetzungen der Aufrechnung. Deshalb kann das Buch vielleicht auch dem Zivilrichter eine Hilfe sein, der über materiell-rechtliche Klagen mit Bezug zum Vollstreckungsrecht entscheiden muss, oder dem Rechtsanwalt, der sich über den Weg informieren will, auf dem er seinem Mandanten helfen kann. Dies gilt auch für die Darstellung von Arrest und einstweiliger Verfügung. Weniger examensrelevante oder praktisch unwichtigere Bereiche werden demgegenüber sehr kurz dargestellt, um insbesondere den Referendar nicht mit überflüssigem Wissen zu befrachten. In dem Buch wird immer wieder versucht, den Leser mit der Systematik des Vollstreckungsrechts vertraut zu machen. Dies und das Bemühen, wirtschaftliche und praktische Auswirkungen darzustellen, sollen dabei helfen, das Lernen durch Verständnis zu erleichtern. Die wesentlichen Grundlagen der Zwangsvollstreckung sind kurz zusammengefasst. Examenswichtige Fragen und die Rechtsbehelfe sind umso ausführlicher dargestellt. Die vollstreckungsinternen Rechtsbehelfe sind nicht isoliert behandelt, sondern innerhalb der einzelnen Vollstreckungsarten dargestellt. Dies macht ihren Sinn verständlicher und dient auch dazu, das Buch parallel zur Referendararbeitsgemeinschaft im Vollstreckungsrecht einzusetzen, die überwiegend in die Besprechung der einzelnen Vollstreckungsgebiete aufgegliedert wird. Kurzzusammenfassungen im Anhang dienen der Wiederholung und der Kontrolle des Lernerfolgs, Klausurbeispiele aus besonders examensrelevanten Bereichen einschließlich vollständiger Lösungsvorschläge mit allgemeinen Ratschlägen zur Klausurbearbeitung der Vertiefung. Das Ziel des Buchs kann nur durch die Mitarbeit des Lesers erreicht werden. Er sollte sich mit der Systematik des Zwangsvollstreckungsrechts und seinen Zusammenhängen mit dem Erkenntnisverfahren vertraut machen. Dies erleichtert das Finden unbekannter Vorschriften und ihr Verständnis. Genannte Gesetzesvorschriften müssen gelesen werden. Die Klausurbeispiele sind dann hilfreich, wenn der Leser zunächst eine eigene vollständige Lösung entwickelt und sie dann mit den Lösungsvorschlägen im Buch vergleicht."